Kreis Schleswig-Flensburg Mobil

Ein Projekt der bequa Flensburg Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft Flensburg mbH

Schiffbrücke 43-45
24939 Flensburg

Telefon: +49 461 - 1 503-0
Telefax: +49 461 - 1 503-100

URI: http://www.kreis-schleswig-flensburg-mobil.de/

 
 
 
 

Stolpersteine in Flensburg

"Ein Mensch ist vergessen, wenn sein Name vergessen ist", sagt der Künstler und Bildhauer Gunter Demnig. Er hat mit rund 25.000 Stolpersteinen ein weit verbreitetes Mahnmal geschaffen. Mehrere hundert Stolpersteine befinden sich heute in Schleswig-Holstein und sind in 20 Gemeinden verankert. 

Hier wohnte… So beginnt jeder Text auf den Messingplatten. In Flensburg wurden 2003 und 2004 in der Fußgängerzone insgesamt 20 Steine verlegt, die an das Schicksal jüdischer Mitbürger erinnern sollen. Weitere 3 Steine wurden 2007 auf Initiative des Flensburger Treffpunkts für Schwule zum Gedenken an die Situation Homosexueller im NS-Reich verlegt.

Foto Stolpersteine - Karin Richert
© Karin Richert
Foto Stolpersteine - Karin Richert
© Karin Richert
Foto Stolpersteine - Karin Richert
© Karin Richert
Foto Stolpersteine - Karin Richert
© Karin Richert
Foto Stolpersteine - Karin Richert
© Karin Richert
Foto Stolpersteine - Karin Richert
© Karin Richert

1996 verlegte Gunter Demnig die ersten Steine in Berlin und Köln noch ohne Genehmigung, ein Jahr später setzte er den ersten legalen Stein in Salzburger Boden. Seitdem ist ein Netzwerk entstanden, welches nicht auf einen Ort begrenzt ist sondern das Völker verbinden, mahnen und an das Unrecht der NS-Diktatur erinnern soll. Finanziert wird es von privaten Spendern und durch Patenschaften.

Erfahren Sie mehr über die Idee, Vorgeschichte und Entwicklung des Projektes in einem Interview mit dem Initiator Gunter Demnig.

Nachfolgend finden Sie verschiedene Stationen der Flensburger Stolpersteine in Form eines Rundganges erläutert in Texten, Bildern und Audiodateien.